12.05.2016 in Unterbezirk von SPD-Unterbezirk MOL

Aufruf zur Demonstration: „Für Menschlichkeit und Miteinander“

 

 

Aufruf zur Demonstration: „Für Menschlichkeit und Miteinander"

Wir, alle im brandenburgischen Landtag vertretenen Parteien, stehen für eine weltoffene Gesellschaft, die rassistischen Parolen und Ressentiments mit Solidarität für Geflüchtete und Menschlichkeit entgegentritt. Wir zeigen, dass das Miteinander keine leere Worthülse, sondern ein gelebtes Prinzip unserer Gesellschaft ist. Wir wollen das wahre Abbild der deutschen Gesellschaft in den Medien vertreten sehen. Immer mehr lassen sich in Deutschland rassistische, fremden- und demokratiefeindliche Tendenzen erkennen, denen wir uns mit Humanismus entgegensetzen. Allein 2015 gab es über 200 rechtspopulistische oder gar rassistische Kundgebungen und Demonstrationen in Brandenburg. Kriegsflüchtlinge, Asylsuchende und Migranten sind für die Organisatoren solcher Veranstaltungen das eigentliche Ziel. Durch Lügen, Verdrehungen und Gerüchte wird eine Atmosphäre der Angst geschaffen, die Anschläge auf Unterkünfte und Menschen rechtfertigen soll. Wir wollen zeigen, dass diese Menschenfeinde nicht die Mehrheit der Gesellschaft vertreten. Wer jetzt den Weg über das Mittelmeer hierher schafft, flieht unter Lebensgefahr vor Krieg, aus zerstörten Ländern, vor unmenschlichen Zuständen und Hunger in Flüchtlingslagern. Wir wollen, dass diese Menschen hier in Frieden und ohne Angst leben können. Niemand ist dadurch in seiner Existenz bedroht. Viele von uns helfen – beruflich, ehrenamtlich, privat. Wir in Märkisch Oderland wollen bekunden, dass Menschen in Not bei uns willkommen sind. Deshalb schließen Sie sich uns an und zeigen Sie mit uns zusammen Menschlichkeit und Miteinander!

Nehmen Sie teil an der Demonstration und Kundgebung am 11. 06. 2016 ab 13:00 Uhr.

Der Treffpunkt ist am S-Bahnhof Strausberg Stadt. Die Abschlusskundgebung beginnt ca. 14:30 Uhr auf dem Marktplatz (Strausberger Altstadt).

Zu dieser Demonstration rufen auf:

DIE LINKE MOL, CDU MOL, SPD Unterbezirk Märkisch-Oderland, Bündnis 90/Die Grünen MOL, FDP MOL

 

 

26.04.2016 in Unterbezirk von SPD-Unterbezirk MOL

Aufruf zur Demonstration am 30.04.2016 in Müncheberg

 

 

Wir zeigen in Müncheberg Gesicht

Wir rufen zu einer Demonstration am 30. April 2016 in Müncheberg gegen das Verbreiten von menschenverachtendem Gedankengut der NPD und für ein offenes und friedliches Miteinander auf!

Wir lassen nicht zu, dass rassistische Propaganda auf Kosten Schutzsuchender in unwidersprochen bleibt.

Wir lassen nicht zu, dass Hetze, Angriffe und Beleidigungen gegen friedliebende Menschen salonfähig gemacht werden sollen.

Mit unserer Demonstration wollen wir Zeichen setzen für Menschlichkeit und Solidarität.

Wir sind für ein friedliches und demokratisches Miteinander, das auf gegenseitige Achtung und Respekt aufbaut.

Wir stehen dazu, dass Menschen auf der Flucht bei uns ein Zuhause finden.

Die Demonstration findet am 30. April 2016 statt. Treffpunkt ist am Küstriner Torturm (Ernst-Thälmann-Straße, gegenüber Grundschule am Storchenturm) um 9.45 Uhr. Wir gehen vom Küstriner Torturm zum Berliner Torturm und werden anschließend im Stadtpark unsere Kundgebung durchführen.

Dr. Uta Barkusky Dr. Hans-Jürgen Wolf

Bürgermeisterin Vorsitzender der

Stadt Müncheberg Stadtverordnetenversammlung

Unterstützt wird der Aufruf durch:

- Fraktion DIE LINKE der SVV, Ortsgruppe Müncheberg und Kreisverband DIE LINKE MOL

- Fraktion SPD der SVV, Ortsverein Märkische Schweiz und Unterbezirk SPD in MOL

- Fraktion der Wählergruppe Aktion Zukunft der SVV Müncheberg

- Fraktion der Wählergruppe Obersdorf der SVV Müncheberg

- Kreisverband MOL Bündnis 90 / Grüne

- Kreis- Kinder- und Jugendring MOL e.V. mit dem Netzwerk für Toleranz und Integration in MOL und dem Bundesprogramm „Demokratie leben!"

17.03.2016 in Verkehr

Da rollt was auf uns zu!

 
Umleitung - Absperrgitter verbeult, Verkehrsschild umgefahren - die Kurve ist für die Sattelschlepper zu eng

Die Baugeschehen in Berlin-Friedrichshagen an zwei exponierten Standorten, welche sich schon lange anbahnten, und über welche die Berliner Anwohner rechtzeitig informiert wurden, warfen natürlich auch bei den Betroffenen in Hoppegarten ihre Schatten voraus.

Rechtzeitig zur Gemeindevertretersitzung, Ende vergangenen Jahres, fragten wir deshalb den Bürgermeister, Karsten Knobbe, was er über die auf uns zu kommenden Baumaßnahmen wisse, und wie die Bürger informiert würden. Die ziemlich lakonische Antwort lautete so viel, wie: er wisse nichts, und so lange er nicht offiziell informiert sei, lohne das Gespräch nicht – und jetzt kommt’s – wer mehr wissen wollte, könnte sich ja selbst im Bezirksamt Treptow-Köpenick erkundigen! Gleicher Sachstand bei einer mündlichen Frage im Ausschuss für Wirtschaft, Technik und Infrastruktur Anfang des Jahres und unlängst im Bauausschuss im März 2016.

Drei Tage später war die Umleitung des Fahrzeugverkehrs wegen Brückenbaumaßnahmen der Deutschen Bahn in der Nähe der Straße hinter dem Kurpark in Friedrichshagen eingerichtet. Die Umleitung führt durch das verträumte Ravenstein, welches in den vergangenen Tagen dem Verkehr der Baufahrzeuge bereits nicht gewachsen war. Die Flut der Kleingärtner rollt erst ab April heran, die ortsansässige Gärtnerei Hirscharten hat selbst eine Umleitung beschildert, die 30er Schilder stehen nach einer Nachfrage von uns inzwischen besser, aber ein Schild fehlt noch. Wenn die entnervten Autofahrer endlich die Schotterpiste durch den Berliner Stadtforst geschafft haben, treten sie aufs Gas – dass ganz vorn mal 30 stand ist lange vergessen. Hier gehört ein Wiederholungsschild hin!

Wie die kleine – sichtlich zusammengeflickte – Erpebrücke in Ravenstein diesen Verkehr übersteht, bleibt abzuwahrten. Lt. Auskunft der Bauabt. Hoppegarten (Herr Behr) trägt sie 40 Tonnen, aber die Anbindung sei kritisch. Da nun offenbar Berlin wirklich versäumt hat Hoppegarten zu informieren, und unser Bürgermeister begründeten Anfragen von Bürgern nicht nachgeht, gibt es auch kein aktuelles Gutachten über den Ist-Zustand.

Die Umleitung kann sichtlich nicht woanders erfolgen – so viel ist klar. Mit der Situation werden alle bis Ende des Jahres leben müssen. Mit der Untätigkeit der Gemeindevertretung offenbar auch.

Die nächste Baustelle beginnt demnächst – auch hier weiß Hoppegarten von nichts – die Vollsperrung der S-Bahnbrücke in Berlin-Friedrichshagen wird viele Eilige über Münchehofe umleiten – die offizielle Umleitung ist für manche weiter.

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1466994

 

Andrea Timm

18.März 2016

Weitere Fotos findet Ihr unter dem Menüpunkt: Standpunkt

10.03.2016 in Unterbezirk von SPD-Unterbezirk MOL

Frauentagsveranstaltung am 12.03.2016

 

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns als SPD Unterbezirk Märkisch-Oderland an der landesweiten Frauenwoche.

Dank der Unterstützung des Landkreises MOL und der Stadt Seelow können wir unsere schon zur Tradition gewordene Frauentagsveranstaltung auch in diesem Jahr durchführen.

Unter dem Motto " Frauengenerationen" im Wechselspiel findet die Veranstaltung am 12. März von 10.00 bis 13.00 Uhr im kleinen Saal des Kulturhauses Seelow statt. Dazu lade ich alle interessierten Frauen recht herzlich ein!

An diesem Tag erwartet Sie folgendes Programm:

9.45 bis 10.15 Uhr              Bewegter Beginn mit der Multi - Kulti Trommelgruppe aus dem Oderbruch

10.15 Uhr                             musikalische Begrüßung durch die Mädchenband der Kreismusikschule

10.20 Uhr                             Begrüßung durch Simona Koß ( Vorsitzende SPD Unterbezirk MOL) , Gernot Schmidt ( Landrat MOL), Jörg Schröder ( Bürgermeister der Stadt Seelow)

10.35 Uhr                             musikalischer Beitrag durch die Mädchenband der Kreismusikschule

10.50 Uhr                             Rede von Ulrike Häffner ( Mitglied des Frauenpolitischen  Rates) zum Thema " Frauengenerationen im Wechselspiel)

11.05 Uhr                             musikalischer Beitrag durch die Mädchenband der Kreismusikschule

11. 15 Uhr                            Auszeichnung von ehrenamtlich engagierten Frauen

11.40 Uhr                             musikalischer Beitrag durch die Mädchenband der Kreismusikschule

11.50 Uhr bis 12.00 Uhr    kurze Umbaupause

12.00 Uhr bis 13.00 Uhr    musikalisch satirisches Programm " Klassik trifft Rock"

Für Getränke und Kuchen ist während der Veranstaltung gesorgt.

Zur besseren Vorbereitung wäre es sehr hilfreich, wenn Sie sich bis zum 1. März über sina.schoenbrunn(at)web.de  oder Simona.koss(at)gmx.de anmelden würden.

Frauen, die für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet werden sollen, meldet uns bitte auch bis zum 1. März unter Angabe ihrer Adresse/ und oder Emailadresse unter oben angegebenen Mailadressen.

Auf ein Wiedersehen am 12. März freue ich mich und verbleibe bis dahin

mit freundlichen Grüßen

Simona Koß

Unterbezirksvorsitzende der SPD MOL

03.03.2016 in Ortsverein

Erinnerung

 
v.l.n.r.: Volkmar Seidel, Reiner Spies, Karin Kollecker, Steffen Molks, Michael Meder, Armin Dötsch, Andrea Timm

Am 18. Februar haben wir einen neuen Vorstand gewählt - nun trauern wir um unseren Genossen Reiner Spies. Wir haben uns gemeinsam auf die neuen Aufgaben gefreut. Er wird uns sehr fehlen.

 

v.l.n.r.: Volkmar Seidel, Reiner Spies, Karin Kollecker, Steffen Molks, Michael Meder, Armin Dötsch, Andrea Timm

 

Mitglied werden!

Mitglied werden

Gastmitglied werden

Gastmitglied werden

Unsere Abgeordneten

 Jutta Lieske

Websozis Info-News

24.05.2016 14:56 Flüchtlingsunterkünfte:
 Für menschliche Lebensverhältnisse
Viele Menschen, die zu uns gekommen sind, haben im Krieg oder auf der Flucht starke Gewalt erfahren. Sie leben in den Flüchtlingsunterkünften oft auf engstem Raum – ohne Privatsphäre. Das will die SPD ändern – und für menschliche Wohn- und Lebensbedingungen in den Flüchtlingseinrichtungen sorgen. Bisher blockiert die Union. Der Widerstand der Union sei „in

24.05.2016 14:48 Info der Woche: Umstrittenes Pflanzengift Glyphosat
Gesundheit geht vor Milch, Getreide, Bier – das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat wird immer wieder in Lebensmitteln nachgewiesen. Alles ganz harmlos? Die Wissenschaft ist sich nicht einig. Deshalb: im Zweifel für unsere Gesundheit. Die SPD trägt eine erneute Zulassung von Glyphosat für den Einsatz auf unseren Felder und in unseren Gärten nicht mit. Denn … eine Studie

11.05.2016 12:16 Freies WLAN in Deutschland kommt!
Die Sprecher der Gruppe Netzpolitik in der SPD-Bundestagsfraktion Christian Flisek, Lars Klingbeil und Marcus Held konnten einen Durchbruch bei den Koalitionsgesprächen beim Thema freies WLAN melden. So hat sich die Fraktionen darauf geeinigt, dass es eine Änderung des Telemediengesetzes geben soll und die sogenannte Störerhaftung wegfallen soll. Den ganzen Beitrag können Sie hier lesen…

09.05.2016 17:42 Mai-Newsletter der Europa-SPD
So wird es kein TTIP geben Liebe Leserinnen und Leser, die TTIP-Leaks mit der US-amerikanischen Verhandlungsposition haben diese Woche Aufsehen erregt. Unsere Linie ist nach wie vor eindeutig: Globalisierung braucht Regeln. Ein Instrument dafür ist die europäische Handelspolitik. Nur gemeinsam können die EU-Staaten beinhart für fairen Welthandel streiten. Ein Abkommen könnte das Potential bieten, faire

01.05.2016 14:26 Info der Woche: 1. Mai 2016
Gute Arbeit verbindet Der gesetzliche Mindestlohn ist ein historischer Erfolg. Die Löhne steigen ebenso wie die Zahl guter Arbeitsplätze mit sozialer Sicherung. Gute Arbeit: dafür kämpft die SPD – gemeinsam mit den Gewerkschaften. Und wir haben noch viel vor. Konkret heißt das: Klare Regeln für Leiharbeit und Werkverträge. Die Beschäftigten dürfen nicht als Streikbrecher eingesetzt

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:924022
Heute:17
Online:1

Zufallsfoto

Banner

Wetter-Online