Leitlinien für Seniorenpolitik: Guter Schritt für unsere Zukunft

Veröffentlicht am 17.01.2007 in Senioren

Potsdam – Als "guten und wichtigen Schritt für die älteren Menschen" erachtet Prof. Sieglinde Heppener die heute von der Landesregierung verabschiedeten seniorenpolitischen Leitlinien. Die seniorenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und Vorsitzende des Seniorenrates des Landes Brandenburg sieht darin "einen guten Weg für ein würdiges Altern in Brandenburg." Es gehe auch darum, "den Menschen Angst vor dem Altern zu nehmen". Die Landesregierung habe damit aus dem demografischen Wandel die richtigen Schlussfolgerungen für ihre Seniorenpolitik gezogen.

Am 28. Februar findet auf Einladung der SPD-Fraktion ein öffentlicher ´Treffpunkt Landtag` zur Diskussion über die neuen Leitlinien statt. Heppener: "Die Leitlinien müssen zu konkretem Handeln führen. Es gibt viele Möglichkeiten, Senioren im täglichen Leben zu unterstützen. Dazu gehört z. B. altersgerechtes Wohnen, Einkaufen für Senioren, örtliche Wegesysteme und Freizeitangebote. Das muss jeweils in den Kommunen durch Verwaltungen, Seniorenverband und engagierte Vereine umgesetzt werden." Deshalb begrüßt sie Aktivitäten, Senioren auch mit moderner Informationstechnologie vertraut zu machen. Heppener: "Auch die Alten müssen an die Mäuse und viele Senioren sind bereits perfekte Surfer."

In den Leitlinien werden die grundsätzlichen Aufgaben und Ziele einer aktivierenden Seniorenpolitik genannt. Sie wurden von der Landesregierung u. a. mit Kommunen, Seniorenvertretungen, Wirtschaft, Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden erarbeitet. Heppener: "Sie treten für eine aktive Teilhabe der älteren Generation in Politik, Wirtschaft, bei der Gestaltung ihrer Wohnbedingungen und ihres Wohnumfeldes sowie einer angemessenen medizinischen und pflegerischen Betreuung ein. Das ist ein glücklicher Tag für uns Senioren."

Heppener weiter: "Wir haben lange auf diesen Beschluss der Regierung hingearbeitet. In diese Leitlinien sind die Erfahrungen vieler Jahre gesellschaftlichen Engagements von und für Senioren und die Ergebnisse der Diskussionen in den Seniorenbeiräten und –organisationen eingeflossen. Die Landesregierung baut auf die Erfahrungen und Leistungsbereitschaft der älteren Generation und unsere Verantwortung und Solidarität gegenüber den Jungen. Von unserer Aktivität und Lebensweise hängt es weitgehend ab, wie wir in unserem Alter leben. Mit diesen Leitlinien sind Rahmenbedingungen formuliert - jetzt müssen sie in der praktischen Politik mit vielen guten Ideen vor Ort umgesetzt werden. Dazu sind alle aufgerufen."

 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

 

Unsere Abgeordneten

 

Websozis Info-News

08.12.2019 20:16 Beschlüsse und Anträge des Bundesparteitages
weiterlesen auf https://indieneuezeit.spd.de/beschluesse/

05.12.2019 20:35 Unser Aufbruch in die neue Zeit.
Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

03.12.2019 08:34 Bernd Westphal zu Altmaiers Industriestrategie
Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum „Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum“, kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. „Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:924022
Heute:28
Online:1

Wetter-Online