08.07.2019 in Topartikel Wahlen

Kerstin Dittrich - Unsere Kandidatin zur Bürgermeisterwahl

 
Kerstin Dittrich

Nun ist es spruchreif. Kerstin Dittrich – die parteilose 58jährige langjährige Leiterin der Kita Kinderkiste in Hoppegarten - kandidiert zur Bürgermeisterwahl in Hoppegarten – für die SPD. 
 
Die freundliche, selbstbewusste Kerstin Dittrich ist in Hoppegarten durch ihre langjährige Arbeit als Erzieherin, seit 1986 als Kita-Leiterin, Personalratsvorsitzende und – mitglied gut bekannt. Sie genießt das Vertrauen von Eltern, Kindern, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Gemeindevertretung und bewirbt sich nun um das Vertrauen aller Bürger und Bürgerinnen Hoppegartens. Die SPD Hoppegarten, die in den letzten Wochen viele Schlagzeilen gemacht hat, präsentiert Ihre Kandidatin stolz und zuversichtlich der Öffentlichkeit. 

Kerstin Dittrich sagt von sich: „Die Gemeinde Hoppegarten ist mein zweites Zuhause. 
In meiner langen Berufstätigkeit bin ich mit vielen Bürgern in Kontakt gekommen, durfte an ihren Freuden, Leiden, Ängsten, aber auch an ihrer Unterstützung und Hilfsbereitschaft  teilhaben. Viele Kinder, die durch unsere Einrichtung Bildung, Betreuung und Begleitung erleben durften, sind heute selbst Eltern. In den vielen Sitzungen, Veranstaltungen und weiteren Zusammenkünften musste ich immer mehr feststellen wie die Menschen – wie Abgeordnete und Bürger sich immer mehr voneinander entfernen.
Es ist an der Zeit an dem Miteinander zu arbeiten und auch die große Kluft, die zwischen Verwaltung und den gewählten Mitgliedern der GV besteht, stückweise durch Wertschätzung, Achtung und Respekt zu schließen.“

Kerstin Dittrich hat drei erwachsene Kinder, wohnt in Neuenhagen. Sie hat das Erzieherstudium auf dem zweiten Bildungsweg absolviert und zielorientiert ihre berufliche Laufbahn gestaltet. Sie kennt Hoppegarten wie ihre Westentasche und weiß um die Probleme vor Ort und kennt das Potenzial der Gemeinde. 

Andrea Timm (stellv. Vorsitzende der SPD Hoppegarten) ist sich sicher, dass mit der Kandidatur von Kerstin Dittrich ein frischer Wind durch die Gemeinde gehen wird. Die sehr männliche Gemeindevertretung, der selbstsichere, langjährige Bürgermeister mit dem Bonus des Amtsinhabers, und auch die anderen beiden Kandidaten müssen sich hier einer Gegenkandidatin stellen, die es wissen will und genau weiß, worauf sie sich hier einlässt. 

Andrea Timm, 7. Juli 2019
 

14.05.2019 in Wahlen

Wahlprogramm der SPD Hoppegarten

 

Wahlprogramm

der SPD-Hoppegarten für die Kommunalwahl 2019

Bürgernahe Kommunalpolitik:
traditionell –
aktuell – zukunftsorientiert – ehrlich.

Dafür steht die Sozialdemokratische Partei in Hoppegarten.

Unsere kommunalpolitischen Initiativen, Projekte und Ideen orientieren sich an den Lebensbedingungen der in der Gemeinde Hoppegarten lebenden Menschen.

Wir stehen für eine attraktive Rennbahngemeinde – für einen sozialen Ausgleich und ein faires Miteinander.

Wir stehen für ökonomisch verantwortliches Handeln und einen nachhaltigen Finanzhaushalt, um den heutigen und künftigen Hoppegartnern eine lebenswerte Gemeinde mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten zu sichern.

 

 

 

 

13.05.2019 in Kommunalpolitik

Unsere Kandidaten für die Gemeindevertretung

 

Noch zwei Wochen bis zur Wahl - der Wahlkampf geht nun in seine heiße Phase. Fast alle Plakate hängen - auch unsere Plakate werden nun zwei Wochen von den Wählern und Wind und Wetter geprüft. Flyer sind gedruckt und werden eifrig verteilt. Viele fleißige Hände helfen mit, diese Wahl für die SPD zu einem Erfolg zu machen. 

Viele Menschen haben schon von ihrem Recht auf Briefwahl Gebrauch gemacht - es ist eine Herausforderung, was hier für eine Papierflut zu bewältigen ist - aber Demokratie ist eben auch ein bischen kompliziert, wenn alles richtig gemacht werden soll. 

13.05.2019 in Kommunalpolitik

Was wir tun!

 

 

Unsere Abgeordneten

 

Websozis Info-News

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

10.10.2019 21:23 Jetzt ist eine gemeinsame Reaktion der Weltgemeinschaft gefragt
Fraktionsvizin Gabriela Heinrich schaut besorgt auf die Entwicklungen an der türkisch-syrischen Grenze. Die Türkei müsse dazu gebracht werden, die militärische Eskalation umgehend zu beenden. „Jetzt ist eine gemeinsame Reaktion der Weltgemeinschaft gefragt. Die Türkei muss dazu gebracht werden, die militärische Eskalation umgehend zu beenden. Syrien braucht Wege zum Frieden statt eine weitere Destabilisierung und humanitäre Krisen.

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:924022
Heute:19
Online:1

Wetter-Online