01.03.2019 in Ortsverein

Wahljahr 2019

 

Das Jahr 2019 – ein Wahljahr

Und wieder haben wir die Wahl – in diesem Jahr gleich mehrmals.

Am 26. Mai 2019 finden in Brandenburg – also auch hier in Hoppegarten -

Kommunalwahl (Gemeindevertretung, Kreistag, Ortsbeiräte) – Europawahl

statt. Im Vorfeld werden sich die Kandidaten den Hoppegartnern bei verschiedenen Aktionen vorstellen. Für den Kreistag bildet Hoppegarten mit Neuenhagen zusammen einen Wahlkreis.

Zur Gemeindevertreterwahl werden wir mit 15 Kandidaten antreten.

Zur Kreistagswahl kandidieren zusammen mit Neuenhagen 14 Kandidaten.

Eine wichtige Information, die besonders auch für die Bürgernähe einer Partei spricht: Nicht alle Kandidaten, die für eine Partei zur Wahl antreten, müssen Mitglied dieser Partei sein. Menschen, die der SPD nahe stehen und sich hier engagieren wollen, waren und sind uns immer willkommen.

Am 1. September finden die

Landtagswahl und Bürgermeisterwahl

statt. Unser Hauptaugenmerk legen wir vorerst auf den Wahltag am 26. Mai 2019. Wir freuen uns auf den Wahlkampf und hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung in Hoppegarten.

An dieser Stelle demnächst unsere Kandidatenliste und unser Wahlprogramm!

Für Hoppegarten!

Für Demokratie und Menschenrechte!

Die SPD!

25.02.2019 in Kommunalpolitik von SPD-Unterbezirk MOL

SPD Märkisch-Oderland bereit für die Kommunalwahl

 
Kreisdelegiertenkonferenz in Rüdersdorf.

Am 23. Februar 2019 trafen sich in Rüdersdorf die etwa 50 Delegierten zur Wahlkreiskonferenz und zum Unterbezirksparteitag der SPD Märkisch-Oderland. In ihrer sechsstündigen Sitzung stellten sie die Listen mit den Kandidatinnen und Kandidaten für alle fünf Kreistagswahlkreise auf und beschlossen das Wahlprogramm. Unser Wahlprogramm können Sie hier herunterladen.

23.12.2018 in Allgemein von SPD-Unterbezirk MOL

Frohe Festtage!

 

Die SPD Märkisch-Oderland wünscht frohe Festtage & einen guten Rutsch ins neue Jahr! 

29.06.2018 in Kommunalpolitik

Bundesgelder für die Sanierung der Rennbahn

 
Durchgeblickt

Pressemitteilung 28.06.2018

4,25 Millionen Euro für Sanierung der Rennbahn in Hoppegarten

Sanierung der Rennbahn in Hoppegarten kostet 8,5 Millionen Euro.

Bund beteiligt sich mit 4,25 Millionen Euro an der Sanierung.

8,5 Millionen Euro kostet die Sanierung der Rennbahn Hoppegarten. Die Hälfte, also 4,25 Millionen Euro übernimmt der Bund, so die Aussage des SPD-Bundestagsabgeordneten Stefan Zierke am heutigen Mittwoch.

Wie Zierke heute mitteilte, wurde im Rahmen einer Bereinigungssitzung zum Haushalt 2018 beschlossen, dass sich der Bund an den Kosten der Sanierung beteiligt.

„Das ist eine sehr gute Nachricht für Hoppegarten“, so der Vorsitzende der SPD in Hoppegarten Michael Meder. „Wir hoffen, dass die für die Sanierung benötigten weiteren 4,25 Millionen Euro nun auch aufgebracht werden. Sei es durch private Investoren, durch den Kreis, die Gemeinde oder durch eine Beteiligung des Landes. Die Rennbahn hat unser Hoppegarten maßgeblich mit geprägt und ist ein nicht mehr wegzudenkender Teil unserer Gemeindegeschichte“, so Meder weiter.

Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Simona Koß und der Landtagsabgeordneter Jörg Vogelsänger begrüßten die Entscheidung des Bundes sich an der Sanierung der Rennbahn zu beteiligen.
„Die Rennbahn ist weit über die Landesgrenzen hinaus als Pferdesportstätte bekannt. Ich erinnere mich daran, dass es in früheren Zeit Sonderzüge gab, die die Besucher der Rennbahn nach Hoppegarten gebracht haben. „Ich werde mich für die Unterstützung zur Sanierung gerne einsetzen“, so Simona Koß.

 

Andrea Timm

Stellv. Vorsitzende des Ortsvereines Hoppegarten

29.06.2018

20.06.2018 in Ortsverein

Sommerfest zur Ortsbeiratswahl

 

Ein Ort und seine Vertreter

Warum die Ortsbeiratswahl im Ortsteil Münchehofe vorgezogen notwendig geworden ist, dürfte inzwischen jeder interessierte Bürger Hoppegartens mitbekommen haben. Der Ortsbeirat war nicht mehr funktionsfähig und musste aufgelöst werden.

Bei der für kommenden Sonntag, den 24. Juni 2018 - anstehenden Wahl ist vieles anders als bei der letzten Wahl – vor allem das öffentliche Interesse an dieser Wahl ist größer als je zuvor. Die Listen mit den Wahlvorschlägen sind länger als je zuvor und die Diskussionen gehen tiefer. Auch die Verletzungen und Missverständnisse der letzten Monate sitzen tief. Gewählt wird für 6 Jahre – auch das ist neu.

Weil wir in Münchehofe einen Ortsbeirat brauchen, der den Menschen nützt und wirklich mit Herz und Verstand bei der Sache ist, haben wir in den letzten Wochen viele Gespräche mit interessierten Anwohnern – Genossen, Parteilosen und auch überparteilich – geführt. Als Ergebnis haben wir einen Wahlvorschlag mit tollen Kandidaten.

Für die SPD gehen an den Start:

Andreas Burghardt

Britta Lorenz-Eisenstein

Christian Seidel

Am vergangenen Sonntag gab es zum Endspurt vor der Ortsbeiratswahl ein Sommerfest in Münchehofe. Eingeladen hatten der SPD-Ortsverein gemeinsam mit dem Ortsverein der Linken. Das ist neu – und es ist gut. Gemeinsam haben sich die Kandidaten vorgestellt, Gespräche geführt und das Wie und Warum noch einmal sehr deutlich gemacht. Auch die Kandidaten der Vereinigten Bürgerbewegung Hoppegarten nahmen an dieser Veranstaltung teil und informierten über Ihre Beweggründe, sich zur Wahl zu stellen. Bei schönstem Sommerwetter wurde entspannt bei Kaffee, Kuchen, Bier und Gegrilltem diskutiert und auch so mancher Graben zugeschaufelt und neue Bekanntschaften geknüpft. Es gab für die Kinder eine Hüpfburg, Ponyreiten und Kinderschminken. Auch unser Landtagsabgeordneter Jörg Vogelsänger zeigte sich deutlich beeindruckt vom Elan und Gemeinschaftssinn in Münchehofe.

Die als Zaungäste anwesenden Wahl-T-Shirt-Träger der CDU haben zwar das Bild etwas beeinträchtigt, nicht jedoch die gute Stimmung der Anwesenden. Es ist jedoch beschämend mit welcher Frivolität die maßgeblich für die Auflösung des Ortsbeirates verantwortliche bisherige Vertreterin der CDU im Ortsbeirat, Andrea Knihs zur Schau trug, dass auch sie trotzdem wieder für den Ortsbeirat kandidiert. Es bleibt zu hoffen,

Auch der Bürgermeister, Karsten Knobbe, nahm die Gelegenheit zum „Bad in der Menge“ wahr.

Nun wünschen wir uns eine recht hohe Wahlbeteiligung und natürlich ein Ergebnis, welches wirklich eine gute Arbeit in Münchehofe ermöglicht.

Andrea Timm

Stellv. Vorsitzende SPD Hoppegarten

18. Juni 2018

 

Unsere Abgeordneten

 

Websozis Info-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:924022
Heute:20
Online:1

Wetter-Online